Pinguine hautnah im Nationalpark Cabo dos Bahías

Auf der Suche nach besserem Wetter und einem schöneren Fleckchen ohne Müll fahren wir von Puerto Deseado weiter Richtung Norden. Mit jedem Kilometer, den wir Puerto Deseado hinter uns lassen, wird der Wind etwas weniger, die Sonne lässt sich immer mehr Blicken und meine Laune hellt sich allmählich wieder auf. Ich hätte mir nicht vorstellen können, wie dieser ewige Wind mir aufs Gemüt schlägt!

Endlich schönes Wetter und Unmengen an Pinguinen

Wir erreichen Cabo dos Bahías am frühen Abend und finden direkt vor dem Eingang zum Nationalpark einen schönen Spot an der Küste. Selbst der Wind ist heute gnädig und lässt uns die Nacht im Dachzelt durchschlafen.

Im kleinen Nationalpark Cabo dos Bahías wimmelt es nur so von Pinguinen. Und im Gegensatz zum Parque Monte León brauchen wir auch kein Fernglas, sondern laufen über einen Steg unmittelbar an den Nestern vorbei und sogar über die Tiere hinweg.

Noch einen Blick auf die Seelöwengruppe auf dem vorgelagerten Felsen geworfen und dann zurück zu unserer gestrigen Übernachtungsstelle. Hier liegen wir in der Sonne – ich schreibe diesen Text, Kathrin spürt 2 scheue Gürteltiere auf – und wir genießen das ENDLICH gute Wetter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.