Santiago & letzte Vorbereitungen für unseren Roadtrip

Endlich! Unser vorerst letzter Flug nach Santiago. Von hier aus wollen wir nun über die nächsten Wochen und Monate mit dem Auto durch Chile und Argentinien unterwegs sein. Beim Autokauf, der Anschaffung eines Dachzeltes sowie allen notwendigen Dokumenten hat uns Omar tatkräftig geholfen. Unglaublich, was er alles in den letzten 2 Monaten für uns organisiert hat! Aber zunächst alles der Reihe nach…

In Santiago wurden wir so herzlich von Karims Familie empfangen, dass wir über die 4 Tage bei Omar, Jordana und ihren zwei Kindern quasi zum Teil der Familie geworden sind. Es herrschte eigentlich immer Full House, denn neben uns waren auch Raschid (Karims Bruder) und America (Karims Mutter) zu Besuch und während den zwei Familienfeiern, die wir miterleben durften, kamen noch weitere Teile der Familie sowie Freunde zusammen. So hatten wir sehr viel Spaß mit Assado, Cerveza und Merenge!!!

Aus einem Hyundai Terracan wird unser individueller Camper

Zwischen den Familienfeiern waren wir mit Omar (der sich extra für uns Urlaub genommen hatte) und Raschid in Santiago unterwegs, um die letzten Besorgungen und Vorbereitungen für unseren großen Roadtrip zu erledigen. Im Baumarkt und beim chilenischen Walmart namens Lider haben wir u.a. Campingkühlschrank, Kocher, Tisch, Campingstühle sowie weiteres an Grundausstattung für Camping und Auto gekauft. Zwischendurch noch ein Abstecher auf einen „Hügel“ (wir würden dazu Berg sagen), um die Skyline von Santiago zu bewundern und ins Zentrum. Bei all diesen Aktionen war irgendwie immer ein Großteil der Familie involviert. Das war immer super nett, aber für uns auch etwas gewöhnungsbedürftig – genauso wie der seeeehr entspannte Umgang mit Zeit. Oft sind wir „nach dem Frühstück“ erst gegen 15 Uhr aufgebrochen, hatten dann für alles gefühlt alle Zeit der Welt und sind erst nach 21 Uhr zurückgekehrt. Dann dauert es bis zum Abendessen, z.B. zur Feier von Americas Geburtstag, schon mal bis mitternachts – und das unter der Woche!!! Wir waren fast immer die ersten die gegen 2 oder 3 Uhr ins Bett gegangen sind.

Die Zeit bei Omar haben wir extrem genossen und sind unendlich Dankbar für die Unterstützung der ganzen Familie, die unseren Roadtrip erst möglich macht! Am Tag vor unserer Abreise haben wir alle zusammen noch schnell das Dachzelt auf die Gepäckträger des Autos montiert, den 6. Und 7. Sitz ausgebaut, den Campingkühlschrank angeschlossen und ebenso wie Reservekanister, Küchenausstattung, Schlafzeug, Klamotten & Co. sicher verstaut. Somit starten wir nun mit einem top ausgestatteten „Wohnmobil“ der besonderen Art.

Tausend Dank für alles an Omar, Raschid und America!!! Wir sehen uns in ca. 3 Monaten wieder – dann hoffentlich mit vielen tollen Geschichten im Gepäck…

Kommentare sind geschlossen.