Reserva Nacional Altos de Lircay

Auf unserem Weg gen Süden, zwischen unseren Strandaufenthalten in Constituticion und Buchupuero, wollten wir uns den Park Reserva Nacional Altos de Lircay nicht entgehen lassen. Also einmal knapp 250 km von der Pazifikküste zu den Anden. Wir fahren beide ganz entspannt los, stellen nur auf halber Streck fest, dass der Park bereits um 17:30 seine Pforten schließt. Hierzu muss man wissen, dass es bereits nach 16 Uhr war und wir zum größten Teil unbefestigte Straßen vor uns hatten. Etwas spät und gestresst kamen wir also an der Pforte an, trafen aber einen sehr entspannten Ranger, der uns noch passieren ließ. Der Stress auf dem Weg wurde mit einem fast menschenleeren Campingplatz (nur ein weiteres Ehepaar) belohnt und wir konnten auf unserem perfekten Platz zum ersten Mal grillen.

Morgens früh ging es dann zu unserer ersten Wanderung in Chile auf den Sendero Enladrillado, der auf ein 2.300 Meter hohes Basaltplateau führt. Der Weg endet auf einem extrem flachen Plateau, das laut landläufiger Meinung ein UFO-Landeplatz ist… Vom Enladrillado ging es anschließend für ca. 2 h über den Gipfelkamm weiter Richtung Laguna del Alto. Die Laguna selbst war eher, nun ja ein kleiner Gebirgssee, aber der Weg zur Laguna war spektakulär mit Blick auf Volcán Descabezado (Kopfloser Vulkan) und den Gipfel des Cerro Azul. Nach knapp 10 Stunden kamen wir wieder auf unserem Platz an und konnten noch knapp 1 Stunde die Sonne in unserer Hängematte genießen.

Kommentare sind geschlossen.