Sao Paulo – Encontrando velhos amigos

Als Kathrin und ich beschlossen den Süden Südamerikas zu bereisen, war für mich klar, dass wir auch meine alten Studienfreunde Sam und Chris in Sao Paulo besuchen müßten. Außerdem ist im März mein alter Freund Wolter mit seiner Frau und seinen 3 Kindern nach Sao Paulo gezogen und hatte uns sowieso zu sich eingeladen. Also stand fest, dass wir eine Woche in Sao Paulo verbringen, bevor es dann weiter nach Santiago geht.

Die 6 Tage in der größten Stadt Brasiliens sind (leider) wie im Flug vergangen, obwohl wir gefühlt unsere Zeit mit nicht viel anderem als Essen verbracht haben. Die Zeit zwischen den verschiedenen Mahlzeiten verbrachten wir meist durch die Stadt fahrened – wobei im Stau stehen eher zuträfe (die für ihre Staus am berüchtigtsten Städte der Welt sind laut Judith Mexico City, Nairobi und Sao Paulo. Somit haben wir schon 2 von 3 auf unserer Reise erlebt :-)). Außerdem waren wir Forro tanzen, haben verschiedene Bars von innen gesehen und sowohl Sam als auch Chris jeweils zu Hause besucht.

Niederländisches Sinterklaas auf Brasilianisch

In den Niederlanden ist Weihnachten nicht halb so wichtig wie Sintaklaas – vergleichbar mit unserem Nikolas, nur dass Sinterklaas und der Zwarte Piet bereits am 5. Dezember die großen Weihnachtsgeschenke bringen. Da Wolter als echter Niederländer diese Tradition in allen Ehren hält, hatten wir zufällig das Glück mit seiner Familie in Brasilien niederlädisches Sintaklaas zu feiern.

Wolter & Graziella, ganz herzlichen Dank für Eure Gastfreundschaft und all Eure Organisation für uns! Sam und Simone sowie Arnica und Chris, vielen Dank für die schöne Zeit mit Euch sowie für Speis und Trank! Wir freuen uns riesig, Euch alle bald irgendwo auf dieser schönen Erde wieder zu sehen. Selbstverständlich seid Ihr alle jederzeit bei uns in Berlin herzlich willkommen!

Kommentare sind geschlossen.